compagnon hand-made camera bags for creatives

compagnon der Inspiration – Teil I: Marc Grimm

DSCF2108

Und schon wieder hat compagnon etwas Neues für euch in petto. Diesmal kommen die News aber nicht aus unserem Nähzimmer.

Neben unserer Arbeit an schicken Begleitern für euch versuchen wir nie zu vergessen, wie sehr uns die Kunst, gerade im Bereich Foto und Video, am Herzen liegt. Ein compagnon erfüllt letztendlich die Hauptaufgabe, seinen Besitzer dabei zu unterstützen, dass dieser DEN Moment für DAS Foto finden und auch genau dann seinen Finger auf dem Auslöser haben kann.


Sich etwas Inspiration bei Künstlern zu holen, die interessante Dinge finden & erschaffen,
das schadet nie.
Darum bringen wir euch nun in regelmäßigen Abständen ein Feature über einen Fotografen,
der uns mit seiner Arbeit begeistert und/oder inspiriert.
Diese Künstler sind Profis, Halbprofis oder Amateure, stammen aus verschiedensten Ecken der Welt
und arbeiten in wieder anderen.
Und sie standen für compagnon in einem kurzen Interview Rede & Antwort.
Und noch etwas haben sie alle gemeinsam:
Sie haben großes Talent und schätzen Begleiter von compagnon.

Dieses Mal stellen wir euch einen Hobby-Fotografen vor, der mit seiner Kamera im Dienst einer Studentenzeitschrift steht, dennoch aber auch privat seiner Leidenschaft frönt.
Dabei lebt und liebt er seine 
Arbeit auf eine sehr entspannte Weise.
Daraus resultieren echte und natürliche Aufnahmen, hier kann das kritische Auge
einfach mal die Füße hochlegen, unser Gast in dieser Woche erledigt den Rest. Wir begrüßen als

compagnon der Inspiration“ – Teil I 

Marc Grimm

 

Kurzportrait

Marc ist 27 Jahre jung und wird Realschul-Lehrer. Gemeinsam mit seiner Frau führt er quasi einen kleinen Privat-Zoo, der zwei Katzen, einen Hamster und den heimlichen Superstar, die Australian Shephard Hündin ‚Peanut‘ beherbergt. Fotographisch liegt sein Schwerpunkt bei Portraits, Feierlichkeiten und seltener etwas Landschaft.

 

compagnon: Marc, deine Fotographie wirkt entspannt, relaxt und echt. Wie beschreibst du selbst denn deinen Stil? Was von deiner Person finden wir in deinen Bildern wieder?

Marc Grimm:  Persönlicher Stil… da bin ich überfragt oder zu unreflektiert. Ich fotografiere einfach, daher ist es für mich vielleicht schwer bis unmöglich in meinen Bildern einen Stil zu erkennen. Mir wurde mal gesagt, dass ich häufig von zu weit oben fotografiere. Das liegt wohl daran, dass ich 2.04m groß bin.

 

compagnon: Das haben wir ja auch noch nicht gehört. Wenn wir dich also fragen, was dich an einem Motiv besonders anspricht, antwortest du dann mit etwas auf deiner Augenhöhe?

Marc Grimm: Das ist ja schon wieder schwer zu beantworten. Ich hinterfrage das sehr selten, was mich letztlich angezogen hat. Ich konzentriere mich ab dem Zeitpunkt schon eher auf die fotografische Umsetzung.

DSCF0169

compagnon: Dann gehen wir doch jetzt mal auf die Fakten ein. Welche Fotoausrüstung trägst du immer bei dir? Welche kommt mit wenn du auf Reisen gehst?

Marc Grimm: Ich habe eigentlich immer die gleiche Kamera bei mir: Die Fujifilm X-T1 und die entsprechenden Objektive, je nach Zweck. Wenn ich größer packe, kommen 2 Gehäuse und Festbrennweiten in 16, 23, 35 56 und 90mm sowie das das 16-55mm Zoom mit. Auf Reisen beschränke ich mich auf das 16, 35 und 90mm.

 

compagnon: Deine X-T1 war sicherlich nicht die erste Kamera für dich. Womit hat denn alles angefangen?

Marc Grimm: Das war ganz eindeutig meine Leica M6 TTL. Mit ihr starb die „Knipserei“ und das Fotografieren hat begonnen. Die Entwicklung ging dann mit der M9 digital weiter.

_DSF9497

 

compagnon: Das ist ja ein sehr standesgemäßer Start. Was bedeutet für dich denn gute Ausrüstung? Was macht sie aus?

Marc Grimm: Gute Ausrüstung behindert den Fotografen nicht, sei es durch Größe, Gewicht, mangelnde Schnelligkeit oder Unzuverlässigkeit. Da muss jeder selbst seinen Weg finden und auch durchaus mal Mut haben
selbst Entscheidungen zu treffen, statt zu oft Andere zu fragen.

L1008172

compagnon: Wenn du nun 3 Wünsche frei hättest, die aber mit deiner Fotografie zu tun haben müssen, dann nennst du…

Marc Grimm: Drei Wünsche… mal sehen. Einen Motiv-Alarm, eine Fototasche die nichts wiegt und ein Model mit 2 Schokoladenseiten *zwinker

compagnon: Du shootest ja verschiedenste Dinge. Wie entscheidest du über deinen Look und dein Auftreten wenn du auf Motivjagd gehst?

Marc Grimm: Das kommt wirklich auf das Motiv an und wie warm bzw. kalt es ist. Bei Freunden kann es ruhig lässiger sein, auf Feierlichkeiten entsprechend eleganter. Immer dabei ist die compagnon und möglichst leises Schuhwerk.

_DSF8059

 

compagnon: Woher kommt denn deine Inspiration?

Marc Grimm: Da bin ich sicher kein Exot. Flickr, 500px, Fotografen in meiner persönlichen Umgebung. Ich sehe aber auch im Alltag so viele Dinge, die mich inspirieren können… da weiß man nie, wann die nächste Idee kommt. Daher immer Handy oder Notizbuch dabei haben, um die flüchtigen Ideen irgendwo festzuhalten.

compagnon: Zum Thema „man weiß nie“: Hat dich schon einmal etwas an deiner Ausrüstung hängen lassen oder dich enttäuscht?

Marc Grimm: Ja sicher, zu 95% waren das die Taschen, weshalb ich so ziemlich alles getestet habe, was auf dem Markt angeboten wird. Bin dann ja bei euch gelandet. Mit übrigem Equipment habe ich meistens Glück gehabt, muss ich zugeben.

DSCF4580

 

compagnon: Abschließend würden wir gern wissen, ob es etwas gibt, worauf du besonders stolz bist?

Marc Grimm: Lob von meiner Frau. Eindeutig. Wenn sie meint, dass ich gute Arbeit geleistet habe, ist das mehr wert als alles andere. Sie ist meine beste, härteste und am meisten geschätzte Kritikerin.

compagnon: Wir danken dir für deine offenen Antworten und für die Zeit du dir genommen hast. Wir wünschen dir für Studium und deine Fotografie weiterhin viel Erfolg und die Freude um den Erfolg zu genießen. Und natürlich weiterhin viel Spaß mit deinem compagnon.

Mehr von Mark Grimm findest du auf www.marc-grimm.de

marc-grimm-fotografie-fuji-xt1-kameratasche